Kamanko

Indie Rock aus Kassel

Ein Schrank ohne Schubladen,
ein Zirkus ohne Dompteure.

„Los geht’s im Stübchen auf den Spuren von Art Rock, Alternative und Indie Rock. Nach zehn Sekunden ist klar, welchen Wiedererkennungswert und welche Kraft die Stimme des Leadsängers und Songschreibers Luca Hettling (Keys) hat. Rockig, sphärische Klänge und wunderbare melodische Pianoläufe stellt er dem E-Gitarren-Spiel von Lukas Blumenstein gegenüber (…). Mit Alexander Weyh (Gitarre, Keys), Lukas Mooshage am Bass und Paul Kampfmann
an den Drums ist die Band komplett. Bei „Soft Stop“ singt Hettling tiefer als sonst – ein Gänsehautmoment. Jeder Song ist spektakulär, das Publikum begeistert. KAMANKO darf man getrost als Geheimtipp bezeichnen.“
(Hessisch-Niedersächsische Allgemeine, Bettina Wienecke, 03.06.19)

„(…) folgt die siebenköpfige Band KAMANKO. Die charismatische Gesangsstimme von Frontmann Luca Hettling und die wuchtige Mischung aus Indie und Rock begeistert das Publikum. Die Aura der Musik hat etwas mitreißend
Geheimnisvolles.“
(Hessisch-Niedersächsische Allgemeine, Steve Kuberczyk-Stein, XY)

„Mit KAMANKO ist eine der derzeit spannendsten neuen Bands der Region zu Gast. Die Musikstudenten machen allerfeinsten Alternative Rock und präsentieren ihr Debütalbum „QUASI“.“
(FRIZZ das Magazin, Mai 2019)

„Im vergangenen Jahr schrieben wir anlässlich des Debüt-Konzerts von KAMANKO im K19 vom ‚nächsten großen Ding‘ in Kassel. Das sind sie inzwischen mit Auftritten im Schlachthof, Theaterstübchen, Kulturzelt (und immer wieder
im K19) längst geworden. Jetzt geht es in die nächste Spielklasse.“
(Kassel-Live, Willie Ditzel, 26.08.19)

„(…) zählen KAMANKO zu den großen Newcomern und auch Aufsteigern der Kasseler Szene. Ihren Bandnamen haben sie bis heute nicht erklärt und uns fällt es schwer, ihre Musik zu erklären. Gitarrenmusik? Ja, manchmal. Prog-
Rock? Auch manchmal. Unkonventionell? Immer. Typisch deutsche Rockmusik? Niemals. Das Geheimnis des Erfolges von KAMANKO ist, dass sie nie langweilig sind, weil in jedem Song meist mehrmals Unerwartetes passiert.
Stilwechsel, Rhythmuswechsel, Wechsel der Leadinstrumente. Eine feine Sache, was sich diese (…) da an KAMANKOSound erarbeitet haben.“
(Kassel-Live, 31.05.19)

Wir möchten gern wissen, wer uns hier besucht und ein paar Tracking-Cookies setzen (anonymisiert, versteht sich). Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Cool für Dich?