Leo Grande

Indie Folk aus Berlin

Leo Grande –Unpopuläre Popmusik aus Berlin

Was die Welt im Innersten zusammenhält? Richtig, Nudeln mit Soße! Zumindest wenn man dem gleichnamigen Debutalbum von Leo Grande glaubt. Deutschsprachiger Indie Folk könnte man auf dessen Verpackung schreiben. Die Zutaten: breit angelegte Klangweltenaus Gitarre, Kontrabass, Synthies und Schlagzeug, ein sensibles Gespür für emotionale Schwingungen und geistreich-wortwitzige Texte auf Deutsch.

Hinter dem Namen Leo Grande verbergen sich vier Musiker, die sich im Getümmel der Hauptstadt gesucht und gefunden haben: Antonio, Raffael, Andrea und Jonathan. Die vier Wahlberliner trafen sich 2016 zu ihrer ersten Session in einem Proberaum auf dem Gelände des stillgelegten Flughafen Tempelhof. Die Chemie stimmte, es folgten Proben, erste Auftritte, eine erste Tour und schließlich die Aufnahmen für ihr Debutalbum „Nudeln mit Soße”. Dank der Unterstützung ihrer wachsenden Fangemeinde konnte die komplette Produktion über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert werden.

Leo Grande verschmelzen Elemente aus Folk, Pop und Jazz und untermalen diese mit Synthesizer Klängen. Ihr sphärischer Sound ist sorgfältig ausbalanciert, was dem ausdrucksstarken, oft zweistimmigen Gesang genügend Raum verschafft. Die Texte sind voll von Wortwitzund Ironie, zugleich aber persönlich, tiefgründig, oft politisch und nah dran am Geist der Zeit. Inhaltlich, wie künstlerisch gelingt ihnen der Spagat zwischen Unterhaltung und Anspruch.

Liveüberzeugen die vier Indie-Musiker durch feinfühliges Zusammenspiel, unprätentiösem Auftreten und spontaner Kommunikation mit dem Publikum. Über hundert Mal haben sie das in den letzten zwei Jahrenunter Beweis gestellt, sie sind regelmäßig in ganz Deutschland unterwegsum ihren einzigartigen Sound zu präsentieren. Reinhören kann man auf Spotify, mehr Infos gibt’s auf www.leogran.de.